Neben der SED gab es noch weitere Parteien in der DDR. Diese sogenannten Blockparteien wie DBD, CDU, LDPD und NDPD sorgten formal dafür, dass man von einem Mehrparteiensystem sprechen konnte. Dies entsprach aber nicht der Wahrheit, sie dienten lediglich dazu den demokratischen Schleier zu wahren.

In der Realität wurden sämtliche Parteien in der "Nationalen Front" zusammengefasst und unter Führung der SED geleitet.

Für die eigene Meinungsbildung der Parteimitglieder bedeutete dies, dass sie, wie auch in der SED, nicht erwünscht war. Die Blockflötchen, wie sie im Volksmund auch genannt wurden, dienten im Grunde genommen nur zu einem Zweck: Der Meinungsverbreitung und Zerschlagung von kritischen Stellungnahmen.

Man sieht also auch hier, dass keine politische Mitbestimmung möglich war und somit auch keine Beteiligung am politischen Prozess. Die SED trug einfach zuviel Macht in sich und nutzte diese auch vollkommen aus. Man kann daher sagen, dass auch hier der demokratische Gedanke vernachlässigt wurde